• H. Schwarzkopf

Systemisches Aufstellen

...wie und für wen?


Ich werde immer mal wieder gefragt was das “Systemisches Aufstellen” ist und wie es eigentlich “funktioniert”. Darum gibt es heute einen kleinen Artikel dazu. Wer es live erleben mag, ist bei mir und meinem wunderbaren Kollegen Robert Mechs herzlich willkommen.

Bei einer systemischen Aufstellung (auch "Familienstellen"genannt) wird das System eines Klienten durch Personen oder Symbole „aufgestellt“. *Die systemische Familientherapie hat ihre Ursprünge in den 1960 er Jahren in den USA,bei Virginia Satir. In Deutschland ist zum Beispiel Thea Schönfelder zu nennen. Das klassische Familienstellen geht auf Bert Hellinger zurück. Wir arbeiten immer am Thema/Anliegen des Klienten, mit dem Ziel, negative Muster und ( innere) Konflikte bewusst zu machen und zu lösen.

Themen einer Aufstellung können sein: - Starke Schuldgefühle, Unruhe, Verpflichtungen oder Gewissensbisse, die nicht erklärbar sind - Unerklärliche, wiederkehrende Belastungen, Gefühle, Krisen, Trennung oder Scheitern von Lebensplänen, Erfolglosigkeit - Selbstwertprobleme - Blockaden durch Glaubenssätze, die im Familiensystem gelten - Unerfüllter Kinderwunsch - Geldprobleme - Partnerschaftsprobleme - Konflikte, Probleme oder Vermeidung von Kontakt mit Familienmitgliedern (oder anderen wichtigen nahestehenden Personen) - vermutetes oder tatsächlich erlebtes Trauma innerhalb der Familie - Krankheiten, körperliche Symptome - Unerklärliche Verlustängste oder Gefühle, für die wir im eigenen Leben eigentlich keine Gründe finden können

Ein großer Vorteil einer Aufstellung ist, dass der Klient die Möglichkeit hat, Beziehungen zu erleben und nach Möglichkeit zu bereinigen, auch wenn der betreffende Mensch gar nicht selbst im Raum ist. Nach einem Vorgespräch, bei dem wir Dein genaues Anliegen erarbeiten und klären- wählst Du einen Stellvertreter für dich und ggf. für andere am Anliegen Beteiligte (den Chef, die Mutter, die Krankheit, das Geld o.ä.). Als Stellvertreter kommst du zu einer Aufstellung einfach dazu… wenn du dann für eine Rolle gewählt wirst, kannst du immer ganz frei entscheiden, ob du die Rolle annehmen magst oder nicht und ob du für diese Person im Feld stehen möchtest. Oft wirst du nicht zufällig gewählt und kannst in der Rolle meist auch für dich eine wichtige Erfahrung machen. Wer bei der Aufstellung Wo steht, entscheidet der Klient nach seinem eigenen subjektiven inneren Bild. Wir befragen dann die Stellvertreter nach ihrer Wahrnehmung und ihrem Befinden. Daraus ergeben sich schon erste Erkenntnisse. Der Klient hat den Blick „von außen“ auf das Geschehen. Beziehungen, das Verhalten von Familienmitgliedern untereinander, Dynamiken und Verstrickungen werden nun sichtbar und bewusst. Das kann Klarheit in die Beziehungsmuster bringen und wir können Erkenntnisse über Verstrickungen und alte Muster erhalten. Wir erkennen was z.B. in unserer Familie wirkt und was wir von unserer Familie, meist unbewusst und unreflektiert übernommen haben. Vielleicht trägst Du verdrängte Gefühle oder unbearbeitete Traumata deiner Großeltern oder betreibst Selbstsabotage aus Bindungsliebe zu den eigenen Eltern. Bewusstwerdung geschieht und das ist meist der erste Schritt zu neuen Verhaltensweisen, konstruktiven Lösungen und selbstbestimmten Beziehungen im eigenen Leben.

Der Klient überträgt zu Beginn der Aufstellung dem Stellvertreter seine Energie. Das klingt vielleicht erst einmal wie Zauberei, funktioniert aber erstaunlich gut. Indem sich die Stellvertreter während der Aufstellung mit dem "wissenden Feld" verbinden, bekommen sie Gefühle, Körperempfindungen und Gedanken, die uns wichtige Informationen geben. Jeder, der schon einmal selbst im Feld stand, ist erstaunt darüber, wie sich das eigene Empfinden ändert. Man braucht dafür keine besonderen Fähigkeiten, es ist für alle Menschen gleichermaßen möglich.

Für die Klärung des Anliegens, werden in der Aufstellung von uns Lösungen oder lösende Sätze angeboten und dann immer gemeinsam mit dem Klienten weiter entwickelt. Diese Sätze kommen aus unserem Wissen, um Dynamiken und Verstrickungen und dienen der Lösung und heilsamen Erkenntnis. Dabei ist uns wichtig, nicht nach steifen Vorgaben und Strukturen zu arbeiten, sondern immer mit Berücksichtigung der Energiequalität und der Emotionen des Feldes. Aufgrund unserer gestalttherapeutischen Ausbildung arbeiten wir in einer Aufstellung immer im Jetzt und im echten Kontakt zwischen uns und dem Klienten und den Stellvertretern. Mit Respekt, Mitgefühl und auch Konfrontation begleiten wir deinen Prozess und unterstützen diesen. Von Mensch zu Mensch. Genau Das unterscheidet uns von vielen anderen Aufstellern.